Kaltakquise Tipps #6 – Diese drei Prinzipien müssen Sie berücksichtigen

Was wichtig ist für Sie, wenn Sie Kaltakquise betreiben, ist, dass Sie sich daran erinnern, dass die Menschen nichts verkauft bekommen wollen. Menschen wollen kaufen, wenn sie einen Bedarf oder auch Lust dazu haben, sie wollen aber in der Regel nichts verkauft bekommen.

Transkription

Hallo und herzlich willkommen zu diesem V-Log, dem Videoblog von Armin L. Rau.

Heute wieder zum Thema Kaltakquise. Was wichtig ist für Sie, wenn Sie Kaltakquise betreiben, ist, dass Sie sich daran erinnern, dass die Menschen nichts verkauft bekommen wollen. Menschen wollen kaufen, wenn sie einen Bedarf oder auch Lust dazu haben, sie wollen aber in der Regel nichts verkauft bekommen.

Kleines Beispiel dazu: wenn Sie in der Fußgängerzone sind und Ihnen jemand die neueste Kreditkarte präsentieren will, machen Sie in der Regel einen großen Bogen. Wenn Sie im Kaufhaus sind und jemand in Kaltakquise-Manier Ihnen einen parfümierten Papierstreifen vor die Nase hält, auch da machen Sie in der Regel einen großen Bogen. Erinnern Sie sich bitte daran, dass Menschen nichts verkauft bekommen wollen.

Was die Menschen, mit denen Sie ins Geschäft kommen wollen, allerdings mögen, ist, dass Sie ihnen Hilfe anbieten. Bauen Sie entsprechendes Vertrauen auf. Denn die Menschen, die Sie nicht kennen, vertrauen Ihnen nicht und deswegen werden sie auch nicht kaufen. Vertrauen bauen Sie auf, indem Sie helfen über Inhalte vielleicht freie Lösungen, Trials und was auch immer Sie in Ihrem Geschäft anbieten können.

Und je mehr das Vertrauen dann wächst, desto eher wird auch die Wahrscheinlichkeit steigen, dass man Sie fragt: „Mensch, können Sie mir da und da vielleicht helfen?“ Ganz wichtig, ich habe das selber gerade gehabt mit einem Klienten, wo wir erstmal ein sehr intensives Fachgespräch geführt haben und dem potentiellen Klienten mit einigen Tipps und Tricks sehr gut weiterhelfen konnten, sodass dann eine Woche später schon eine Anfrage kam zu einem ganz anderen Thema, weil das Vertrauen gewachsen ist.

Bitte behalten Sie auch im Kopf, dass die meisten Ihrer möglichen Kunden nicht kaufen werden. Das ist so. Das liegt nicht an Ihnen, das ist einfach die Regel. In der Regel, in unserem Enterprise-Geschäft, haben Sie eine Hit-Trade, eine Erfolgsrate von circa eins zu zehn. Sie führen zehn Gespräche und schließen einmal ab. So ist es.

Und vor dem Hintergrund nicht frustriert sein über die Ablehnung, die Ablehnung ist die Regel, nicht die Ausnahme. Und ich bin nicht der Trainer, der Ihnen erzählt: machen Sie bloß eins, zwei, drei, die und (unv.) Behandlung und die Fragetechnik und schwuppsdiwupps machen Sie Ihre Umsatzziele.

So ist das nicht.

Es ist weiterhin harte Arbeit. Sie können auf der anderen Seite mit diesen Methoden, die ich Ihnen in diesen Blog beibringe, Ihre Erfolgsrate definitiv steigern. Es wird auch immer einen Punkt, eine Zeit und einen Ort geben, wo Sie an der richtigen Stelle sind, wo die Anforderungen des Kunden genau auf Ihre entsprechenden Angebote treffen. Und insofern nicht aufgeben, dranbleiben.

Auf der anderen Seite auch nicht zu lange, ja. Wenn Sie merken, da ist überhaupt keine Offenheit bei einem entsprechenden Interessenten oder möglichen Interessenten, dann haben Sie auch mal den Mut schneller abzubrechen. Generell, wie gesagt, nicht persönlich nehmen.

Und denken Sie dran: ja, Ihr Bedürfnis zu helfen muss sehr viel größer sein als die Angst vor Ablehnung. Und die Angst vor Ablehnung können Sie dadurch bekämpfen, indem Sie sagen: es ist nicht persönlich gemeint gegen mich, sondern einfach gegen einen Vertriebsmitarbeiter, einen Account-Manager, einen Geschäftsführer, der helfen will.

Und insofern hat das nichts mit Ihrer Person zu tun. Ich danke Ihnen. Wenn Sie weitere Tipps haben wollen zum Thema Vertrieb, Account-Management, Kaltakquise, tragen Sie sich gerne hier über dem Video für meine Blog-Beiträge ein oder buchen Sie auch jetzt direkt hier unter dem Video, indem Sie auf diesen Knopf drücken, eine persönliche Planungssession mit mir.

Da können wir genau besprechen, wo Ihre Herausforderungen liegen. Ich gebe Ihnen dann weitere Hilfestellungen in nur einer halben Stunde komplett kostenfrei. Und wenn Sie dann Lust haben weiter mit mir zusammenzuarbeiten, können wir das auch gerne tun, individuell auf Sie abgestimmt. Unter dem Video gerne klicken, wenn Sie sich weiter mit mir über Ihre Möglichkeiten unterhalten wollen. Vielen Dank.