Sell
Ihr erfolgreicher Sales Approach

Erfolgreicher Sales Approach: Was Sie anbieten & wie Sie es verkaufen können

Sie wollen Ihr Unternehmen maximal wirtschaftlich gestalten, mehr Umsätze machen oder größere Deals abschließen? Dann ist die erste Herausforderung häufig die Kaltakquise, worauf das kontinuierliche und professionelle Account Management folgen muss.

In meinem Blog finden Sie verschiedene Beiträge, die Ihnen helfen, Ihren Cold Calling Prozess zu optimieren. Lesen Sie, was der richtige Zeitpunkt, die Zielsetzung und die beste Art und Weise für Ihre Kaltakquise ist. Zusätzlich fasse ich Ihnen das Knigge und Verhaltensregeln zusammen. Zentral ist im Prozess, die richtige Story zu entwickeln, um Neukunden zu überzeugen.

Wenn Sie Interesse und einen Bedarf geweckt haben, gibt es einige hilfreiche Tipps, den Verkaufsprozess besser abzuschließen. So kann das Verinnerlichen von einem einzigen Satz Ihnen helfen, den Preiskampf zu umgehen. Und diese Frage kann Ihren Vertrieb revolutionieren.

Gemeinsam ist diesen Ansätzen das Ziel, den Nutzen hervorzuheben und die Notwendigkeit zu betonen. Egal ob in der Neukundengewinnung oder in der Ausweitung bestehender Geschäfte: Diese Herangehensweise bildet die Grundlage für sämtliche Vertriebsbemühungen.

Wenn Sie diese Sätze in Ihre Kundenkommunikation einbinden und stets den Ansatz verfolgen, Nutzen und Vorteile herauszuarbeiten, erreichen Sie höhere Sales-Ziele.

Je nach Produkt, Angebot oder Lösung, die Sie anbieten, kann es Unterschiede in der optimalen Verkaufsstrategie geben. Ordnen Sie dafür zunächst Ihr Angebot ein. Gehört es zu einem der im Folgenden genannten Kategorien?

  1. Upgrades der Lizenz
  2. Upgrades der Lösung
  3. Änderungswünsche
  4. Komplette Lösungen
  5. Migrationen
  6. Umfangreiche Upgrades der Lösung
  7. Die nächste Lösung
  8. White Space
Angebot Kategorien

Je nachdem, wo Sie sich einordnen und was Sie verkaufen wollen, passen Sie Ihre Verkaufsstrategie an. Einige Angebote erfordern, einheitlich und konform zu bestehenden Lösungen erstellt zu werden und damit übereinzustimmen. Bei anderen haben Sie mehr kreative Freiheiten und können auch abweichenden und neuen Input empfehlen und verkaufen.

Außerdem müssen Sie zwischen reaktiven und pro-aktiven Prozessen unterscheiden. In einigen Fällen passen Sie demnach Ihr Angebot an den Status-Quo an, reagieren auf Kundenwünsche, Probleme und Anforderungen. In anderen Fällen ergreifen Sie mehr Initiative.

Dabei steigt der strategische Wert, wenn Sie pro-aktiv oder kreativ agieren. Der Sweet Spot ist da, wo dieser am höchsten ist. Das erkennen Sie auch in der Matrix.